Optimierung des Baubewilligungsverfahrens

Architekturbüros und Bauherrschaften können massgeblich dazu beitragen, dass ein Bauvorhaben speditiv geprüft und bewilligt werden kann. Hier finden Sie ein paar wertvolle Tipps.

Vorbesprechen
Für grosse oder komplexe Bauvorhaben lohnt sich vielfach bereits vor der Baueingabe, mit einer kompetenten Fachperson der Abteilung Bau wichtige Sachfragen hinsichtlich deren Bewilligungsfähigkeit zu klären.

Unterlagen prüfen
Bitte prüfen Sie vor der Baueingabe, ob Ihre Unterlagen vollständig und die erforderlichen Unterschriften vorhanden sind.

Nachbarn orientieren
Es besteht keine Pflicht, aber Nachbarn eines Bauvorhabens schätzen es im Allgemeinen sehr wenn Sie bereits vor der Baueingabe über das Projekt orientiert werden. Vielfach ist es auch möglich, dabei wichtige Anliegen aufzunehmen und so die Gefahr eines späteren Rechtsmittelverfahrens deutlich zu reduzieren.

Koordinator oder Projektmanager
Einen fachkundigen Projektverantwortlichen einzusetzen, empfiehlt sich vor allem bei grösseren Bauvorhaben. Aber auch bereits bei kleineren, aber komplexen Projekten kann der Beizug einer Fachperson mit Erfahrungen im Baubewilligungsverfahren die Abläufe sehr begünstigen.

Wenig Ausnahmen beanspruchen
Ausnahmebewilligungen in Anspruch zu nehmen, bedeutet für die Baubehörde mehr Aufwand und führt nur in besonders gelagerten Fällen zu einem positiven Resultat. Zudem erhöht sich das Risiko von Rekursen.

Kontakt

Zugehörige Objekte

Name
Zustimmung zum Anzeigeverfahren Download
Zustimmung zur Abstandsunterschreitung (Erteilung Näherbaurecht) Download