Strassenbaustellen

Die Stadt Uster trägt ihrer Infrastruktur Sorge. Sie erneuert laufend und gezielt Strassen. Ab und zu ist es auch der Kanton Zürich, der Staatsstrassen auf dem Gebiet der Stadt saniert. Hier gibt es einen Überblick über aktuelle grössere Baustellen. Während der Bauphasen ist jeweils mit Behinderungen und Umleitungen zu rechnen.

Massnahme zur Förderung des Veloverkehrs: Testbetrieb neue Aufteilung des Strassenraums

Die Werkleitungen und der Strassenoberbau in der Feldhofstrasse, im Abschnitt Brunnenstrasse bis Kreuzstrasse, müssen erneuert werden. Zeitgleich erfolgt der Ausbau des Fernwärmenetzes für den «Wärmeverbund Uster Nord» und die Erneuerung der Elektrizitätsleitungen in der Feldhof-, Asyl-, Wageren- und Kreuzstrasse sowie im Talweg.

Die Hohensaxstrasse und die Heusser-Staub-Strasse (Abschnitt Tägeracker- bis Bonstetten-strasse) werden saniert. Die Sanierung erfolgt in drei Etappen bis im Frühling 2021.

In der ersten Etappe werden die Werkleitungen im Bereich des neuen Gehwegs und die Strassensanierung der Hohlen Gasse erstellt. In der Zweiten Etappe wird der Radweg auf der Jungholzstrasse realisiert.

Die Werkleitungen in der Pündtstrasse sind in einem schlechten Zustand. Die «Energie Uster AG», Uster, plant, die Elektrizitäts-, Wasser- und Gasleitungen zu erneuern. Anschliessend an die Werkleitungsarbeiten soll die Pündtstrasse ab dem Zeltweg bis zur Liegenschaft Pündtstrasse 6 instand gestellt und die öffentliche Beleuchtung erneuert.

Das Kantonale Tiefbauamt saniert die Sulzbacherstrasse von der Aathalstrasse bis Nossikon. Die Bauarbeiten beginnen am Montag 23. November 2020 und dauern voraussichtlich bis August 2021. Im Anschluss daran wird dann die Aathalstrasse saniert.

Die Tumigerstrasse wird saniert und die Werkleitungen erneuert. Die Arbeiten betreffen die Tumigerstrasse von der Gemeindegrenze zu Greifensee bis zum Knoten Tumigerstrasse und Zürichstrasse.

Damit Personen mit körperlichen Einschränkungen, aber auch Personen mit Kinderwagen, Einkaufswagen oder Rollkoffern einfacher und schneller in die Busse einsteigen können, baut das kantonale Tiefbauamt an der Florastrasse die Bushaltestellen «Stadthaus» hindernisfrei aus.