Biodiversität

Die Biodiversität ist unter Druck. Das heisst, die Vielfalt der Lebensformen nimmt stetig ab. Um dem entgegenzuwirken, hat der Stadtrat ein Konzept und Massnahmen festgesetzt.

Unter Biodiversität versteht man die verschiedenen Lebensformen von Tier- und Pflanzenarten aber auch Pilzen und Bakterien. Biodiversität bezeichnet auch die unterschiedlichen Lebensräume, in denen Arten leben, sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, zum Beispiel Unterarten, Sorten und Rassen.

Die Biodiversität steht in der Schweiz immer mehr unter Druck. Auch in Uster sind bestimmte Arten verschwunden, wie etwa die Feldlerche. Um 1990 war sie noch häufig zu sehen, heute ist sie nicht mehr zu beobachten. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Uster ein Biodiversitätskonzept erarbeitet. Damit will die Stadt dem zunehmenden Verlust der Biodiversität entgegenwirken. Das Konzept enthält rund 65 Massnahmen, sie reichen von der Installation von Ausstiegshilfen für Amphibien bei Strassenschächten bis zur Förderung von Altholzinseln im Ustermer Wald.

Mit dem Biodiversitätskonzept (BIK) der Stadt Uster setzt sich die Stadt weiterhin dafür ein, die Biodiversität zu erhalten und zu fördern. Das BIK definiert auch verschiedene neue Ziele und Massnahmen. Auch soll das BIK sämtliche Massnahmen zum Thema Biodiversität bündeln und koordinieren.

Wir alle können einen Beitrag zu mehr Vielfalt leisten. Auf dem Balkon, auf dem Dach, im eigenen Garten oder in unserer Siedlung. Zudem setzen sich diverse Organisationen für mehr Biodiversität ein. Hier finden Sie Tipps, Tricks, und Links, um selbst aktiv zu werden.

Die Stadt Uster setzt das BIK mit verschiedenen konkreten Massnahmen um. Hier finden Sie aktuelle biodiversitätsfördernde Projekte der Stadt kurz vorgestellt.

Hier finden Sie alle Medienmitteilungen und wichtigen Dokumente zum BIK sowie Links zum Thema Biodiversität.