Inklusionsstadt Uster – Rückblick und Ausblick

Die Projektbeteiligten haben am 17. November 2021 an einer Veranstaltung im Stadthofsaal auf das dreijährige Projekt «Inklusionsstadt Uster» zurückgeblickt.

Christian Zwinggi und Denyse Gundlich stellen sich zu Beginn der Veranstaltung gegenseitig vor. Denyse Gundlich, Co-Moderation und Mitglied von Partizipation Uster. Es waren rund 60 Gäste anwesend. Podiumsgast: Berno Brändli (in der Mitte), Experte in eigener Sache. Er spricht über die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der Arbeitswelt. Ausserdem hat er bei der Plakat-Aktion für das Jahr 2022 mitgewirkt. Podiumsgast: Bèatrice Christiane Röthlisberger, Expertin in eigener Sache, spricht  über die Plakat-Aktion von 2022. Podiumsgast: Monika Utzinger, Expertin in eigener Sache und Mitglied von Partizipation Uster, spricht über die Wichtigkeit der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen bei der Umsetzung der UN-BRK. Podiumsgast: Milena Eberhard, aus der Stadtbibliothek Uster, spricht über die Herausforderungen  von der Umsetzung der Einfachen Sprache. Links von ihr sitzt Monica Utzinger. Podiumsgast: Cigdem Ruf, aus der Primarschule, spricht über die positiven Wirkungen von Einfacher Sprache. Podiumsgast: Urs Lüscher, Gemeinderat EVP, spricht über die Wichtigkeit der Audiodeskription. Monika Fitze, Gemeinderätin SP. Mary Rauber, ehemalige Gemeinderätin EVP. Ivo Koller, Gemeinderat GLP. Jonas Balmer, Slampoet. Slampoet Jonas Balmer regt mit seiner Hommage an Uster eine "Stadt für alle" zum Denken an. Barbara Thalmann, Stadtpräsidentin der Stadt Uster. Gegenüber von ihr ist Denyse Gundlich, Co-Moderation des Abends. Elisabeth Hildebrand, Inklusionskoordinatorin der Stadt Uster. Marianne Rybi, Geschäftsleitung der Behindertenkonferenz Kanton Zürich. Bernhard Krauss, Leiter der Koordinationsstelle Behindertenrechte beim Kanton Zürich. Andreas Rieder, Leiter des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.