Friedhof

Blick auf die Friedhofanlage mit dem Gemeinschaftsgrab

Ambrosia

Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) ist eine invasive Pflanze, die in Nordamerika weit verbreitet ist und von dort unbeabsichtigt nach Europa gebracht wurde. Die Pollen des Beif…
Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) ist eine invasive Pflanze, die in Nordamerika weit verbreitet ist und von dort unbeabsichtigt nach Europa gebracht wurde. Die Pollen des Beifußblättrigen Traubenkrautes, aber auch der Hautkontakt mit dem Blütenstand, können beim Menschen heftige Allergien auslösen. Seit Juli 2006 besteht in der Schweiz deshalb eine Melde- und Bekämpfungspflicht für Ambrosia artemisiifolia.

Weiterführende Informationen:
Bundesamt für Gesundheit
Ambrosiapflanze

Feuerbrand

Feuerbrandbefall – jetzt Pflanzen kontrollieren In den Sommermonaten taucht in Obst- und Ziergärten vermehrt die gefährliche Bakterienkrankheit Feuerbrand auf. Die Tendenz ist zunehmend. Beim Auftret…
Feuerbrandbefall – jetzt Pflanzen kontrollieren
In den Sommermonaten taucht in Obst- und Ziergärten vermehrt die gefährliche Bakterienkrankheit Feuerbrand auf. Die Tendenz ist zunehmend. Beim Auftreten von absterbenden Zweigen oder verfrüht dürr werdenden Blättern sollte man abklären, ob es sich allenfalls um Feuerbrand handeln könnte.

Verdacht – was tun?
Befallsverdächtige Pflanzen nicht berühren!

Die Pflanzen-Krankheit ist meldepflichtig. Der Feuerbrandveranwortliche der Stadt Uster nimmt Meldungen entgegen und beantwortet Fragen.

Feuerbrandwirtspflanzen sind:
  • alle Kernobstarten wie Äpfel, Birnen und Quitten
  • alle Arten von Cotoneaster (Zwergmispeln)
  • Mehlbeerbaum, Weissdorn, Feuerdorn, Vogelbeer, Scheinquitten und Stranvesien

Wichtig
Bei nachgewiesenem Feuerbrandbefall sollen die Pflanzen nicht unnötig berührt werden. Befallene Pflanzen sind durch Fachpersonen oder nach deren Anweisungen zu entfernen (Geräte, Schuhe, Kleider und Personen anschliessend desinfizieren).

Da bis heute kein Gegenmittel zur Bekämpfung dieser gefährlichen Bakterienkrankheit vorhanden ist, muss das Einhalten der Meldepflicht unbedingt ernst genommen werden.

Kontrollieren Sie die Pflanzen laufend und melden Sie einen Befall umgehend dem Feuerbrandkontrolleur.


Weiterführende Informationen

Fotos von Feuerbrand-Symptomen
Kompetenzzentrum des Bundes für Landwirtschaftliche Forschung
Starker Feuerbrandbefall in einer Apfelanlage © Agroscope Starker Feuerbrandbefall in einer Apfelanlage<br>© Agroscope

Friedhof

Friedhof Uster Adresse:  Friedhofallee 2, 8610 Uster Telefon:    044 940 16 77 oder 079 375 38 02 Email:       thomas.schenker@uster.ch Öffnungszeiten Büro:  Montag bis Frei…

Friedhof Uster

Adresse:  Friedhofallee 2, 8610 Uster
Telefon:    044 940 16 77 oder 079 375 38 02
Email:       thomas.schenker@uster.ch

Öffnungszeiten

Büro:  Montag bis Freitag
   07.30 – 12.00 Uhr
   13.30 – 16.00 Uhr
Friedhofanlage:  Ganze Woche während des Tages durchgehend geöffnet

Vom Bahnhof Uster aus gelangen Sie mit dem Bus Nr. 813 (bis Haltestelle Apothekerstrasse)zum Friedhof Uster.

Aufgaben

  • Aufbahren und Bestatten von Verstorbenen
  • Mithilfe bei der Durchführung der Abdankungsfeier
  • Bepflanzen und Unterhalt der Gräber und der gesamten Parkanlage
  • Zuständig für die Bekämpfung von Feuerbrand, Gitterrost und Ambrosia auf dem ganzen Stadtgebiet: Peter Staub, Stv. Leiter Friedhof (Tel. 079 375 38 02)
Blick zum Gemeinschaftsgrab im Friedhof Uster

Sternenkindergrabstätte

Seit April 2017 gibt es auf dem Friedhof Uster eine Sternenkindergedenkstätte. Diese liegt direkt unterhalb der bestehenden Kinderreihengräber. Im Zentrum der Anlage für die still geborenen Allerklein…
Seit April 2017 gibt es auf dem Friedhof Uster eine Sternenkindergedenkstätte. Diese liegt direkt unterhalb der bestehenden Kinderreihengräber. Im Zentrum der Anlage für die still geborenen Allerkleinsten steht eine Sternmagnolie, um die sich ein spiralförmig angelegter, den Tod und das Leben symbolisierender Plattenweg windet. Eine Ruhebank lädt zum besinnlichen Verweilen ein.

Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, dass die von einem solchen Schicksalsschlag betroffenen Eltern ihr fehlgeborenes, totgeborenes oder bei der Geburt verstorbenes Kind würdig bestatten können. Das Sternenkindergrab soll ein Ort der Trauer, aber auch ein Ort des Trostes, der Hoffnung und der Zuwendung zum Leben sein. Aber auch für all jene, die ihr Kind schon vor langer Zeit verloren haben, soll es ein Ort sein, um sich zurückzuziehen und sich zu erinnern.

Für das Beantworten von Fragen oder für weiterführende Informationen stehen Ihnen die Mitarbeitenden des Bestattungsamtes während der Büroöffnungszeiten gerne zur Verfügung.
Sternenkindergrabstätte