14 Lokremise

Das markante Ensemble am Bahnhof Uster, bestehend aus Lokremise 1 und 2, ist untrennbar mit den Anfängen und der Geschichte der Eisenbahnen in der Schweiz verbunden.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts entstand – mit der Industrialisierung des Zürcher Oberlandes – die Eisenbahnlinie von Zürich nach Uster, wo sich der Endbahnhof mit der Lokremise befand. Die damals angedachte Verlängerung via Wetzikon bis nach Chur blieb ein Wunschtraum.

In den1990er-Jahren wurde das historische Remise-Ensemble schliesslich aufwendig renoviert und ist heute ein markanter Zeitzeuge, der als Werkstatt für historische Züge und als Einstellhalle weiterhin seine Rolle in der modernen Zeit spielt.

Die Genossenschaft Lokremise Uster ist auch dafür besorgt, dass die älteste noch erhaltene Kreissegment-Lokomotiv-Remise der Schweiz mit ihrer ursprünglichen Funktion erhalten bleibt.

Im selben Gebäude befindet sich die www.eisenbahnsammlung.ch.

Blick auf die Remise mit Schienen im Vordergrund