Lokremise

Im Wakkerpreis erwähnte Objekte: Lokremise
Die sorgfältig renovierte Lokremise mit Werkstattgebäude stammt aus dem Jahre 1857 und ist die älteste Ringsegmentremise der Schweiz. Fünf Lokstände sind nach französischem Vorbild um eine Drehscheibe angeordnet.

Seit 1995 dient sie als Lokomotivwerkstatt und -remise für die Dampflokomotiven des Dampfbahnvereins Zürcher Oberland, der auf der Strecke Hinwil–Bauma fahrplanmässig Publikumsfahrten anbietet.

Die Remiseanlage – ein einzigartiges Ensemble aus der Gründerzeit der Schweizer Bahnen – hatte bereits 1861 ihre ursprüngliche Nutzung verloren. Der ehemalige Kopfbahnhof von Uster war durch die Verlängerung der Glatttalbahn zum Durchgangsbahnhof geworden. Lokomotivwerkstatt und -remise waren an diesem Standort überflüssig geworden. Fortan dienten sie als Werkstattgebäude für verschiedene industrielle Zwecke, bis sie vor sechs Jahren wieder ihrer ursprünglichen Nutzung zugeführt werden konnten.

(Beschrieb: Schweizer Heimatschutz, Geschäftsstelle Merkurstrasse 45, 8032 Zürich)in

Im selben Gebäude befindet sich die www.eisenbahnsammlung.ch
Lok Remise Uster