Auf dem Weg zu einem passenden Zentrum

Uster hat rund 35 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Damit ist sie die drittgrösste Stadt des Kantons Zürich. In der Schweiz belegt sie Platz 19 der grössten Städte. In den vergangenen Jahrzehnten ist Uster stark gewachsen. Dies vor allem in den Wohngebieten. Uster ist bekannt für die hohe Qualität in den Wohnquartieren. Jetzt ist die Entwicklung des Zentrum an der Reihe. Seit einigen Jahren arbeitet die Stadt intensiv daran, die zentralen Gebiete zu entwickeln: zwischen Bahnhof, Stadtpark und Zeughausareal. Uster soll ein Zentrum erhalten, das zu seiner Grösse passt. Ein Zentrum mit vielen Angeboten: Restaurants, kulturelle Angebote, Plätze und bepflanzte Orte. 2011 wurde die erste Phase abgeschlossen. Zunächst gab es eine Planung, wie das Zentrum gestaltet werden kann. Anfang 2013 startete Uster mit konkreten Plänen, ein attraktives Zentrum umzusetzen. Nun werden sie nach und nach umgesetzt. Hier finden Sie einen Überblick über den Stand der Planung.
(Stand Februar 2020)​

?bersichtsplan Interventionsgebiete

2011 wurde eine Testplanung über das ganze Zentrumsgebiet abgeschlossen; seit Anfang 2013 ist Uster auf dem Weg zu einem attraktiven Zentrum und hat dafür entsprechende Gestaltungspläne erstellt. Nach deren Genehmigung werden die einzelnen Flächen seither modular entwickelt und realisiert. Hier diese Gebiete und ihr jeweiliger aktueller Planungsstand im Überblick (Stand Februar 2020).

Auf einem Teil des Zeughausareals will die Stadt Uster ein Kulturzentrum realisieren, das verschiedenen Institutionen Platz bietet.

Die Entwicklung der drei Areale Landihalle, Swisscom und Stadthof beim Stadtpark ist ein zentrales Element der Ustermer Stadtentwicklung. 

Im Umfeld des heutigen Bezirksgerichtsgebäudes ist eine Entwicklung mit gemischter Arbeits- und Wohnnutzung vorgesehen.

Die «Untere Farb» beim Stadtpark ist ein historisches Gebäude und steht unter Schutz. Der Stadtrat will darin das Stadtarchiv sowie Büros einrichten.

Für das Gebiet «Kern Süd» liegt seit Ende 2014 ein rechtskräftiger Gestaltungsplan vor. In der Zwischenzeit sind im «Kern Süd» Neubauten entstanden – darunter ein Hochpunkt – mit zusammen rund 60 Wohnungen.

Mittelfristig soll auch das sehr zentral gelegene Areal «Poststrasse Süd» über die bestehende Bebauung hinaus weiterentwickelt werden.

Mit der Entwicklung in Richtung Zeughausareal und dem Bau des Verwaltunsgebäudes «Stadthaus West» an der Dammstrasse rückt das Stadthaus an den Rand des Ustermer Zentrums.

Der Stadtpark ist die grösste Grünanlage im Zentrum von Uster. Zugleich ist er ein bedeutender Teil des Grünzuges entlang des Aabachs.

Nach dem Stadtpark und dem Zellweger-Park ist mit dem Park am Aabach zwischen Florastrasse und Aabach ein dritter innerstädtischer Erholungsraum in Planung.

Medienmitteilungen und Dokumente aus früheren Jahren zur Zentrumsentwicklung