Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Uster



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
top

Ein «Doppelvelo» als Sinnbild für die Partnerschaft Uster–Prenzlau

Ein massives Edelstahlvelo an der Schifflände Niederuster erinnert seit Kurzem an eine Velofahrt im Mai 2016 zur Partnerschaft Prenzlau. 15 Velobegeisterte waren damals rund 1200 km von Uster ans Stadtfest in die Uckermark gefahren. Das Velo steht auch grundsätzlich als Sinnbild für die Städtepartnerschaft zwischen Uster und Prenzlau.

Das «Denkmal» ist am Samstag, 18. November 2017, im Beisein von Prenzlaus Bürgermeister, Hendrik Sommer, enthüllt worden. Sommer weilte, wie so manches frühere Jahr, auch diesmal aus Anlass des Ustertages in der Partnerstadt. Fortan kennzeichnet das Edelstahlvelo in der Buswendeschlaufe an der Schifflände die Partnerschaft zwischen Uster und Prenzlau. «Der Standort hier ist optimal, und ich freue mich, dass ein solches Objekt nun für die Städtepartnerschaft steht. Vielleicht weckt es beim einen oder anderen Besucher am See das Interesse für Prenzlau», meinte Hendrik Sommer in seiner kurzen Ansprache. Das Velo ist aber auch eine Erinnerung an eine denkwürdige Velofahrt über mehr als 1200 Kilometer von Uster nach Prenzlau.

Im Mai 2016 fuhren 15 Ustermerinnen und Ustermer mit dem Velo in die Partnerstadt in der Uckermark. Die Fahrt, als ausgefallene Idee lanciert am Stadtfest Uster 2015, führte Ende Mai präzis an die Eröffnung des Prenzlauer Stadtfestes. 17 Tage war die Truppe unterwegs, unter ihnen auch alt Stadtpräsident Martin Bornhauser. Begleitet und betreut vom umtriebigen Organisator der Aktion, Eberhard Eitel, gelangten die Velofahrer dank guter Planung wohlbehalten ans Ziel. Gestartet in Uster am 11. Mai 2016, waren sie vorwiegend auf Rad- und Waldwegen unterwegs, die Unterkünfte zum Voraus gebucht. Kurz vor Ende der Reise gab es einen Abstecher zur Schweizer Botschaft in Berlin, und je näher das Ziel kam, umso mehr Prenzlauerinnen und Prenzlauer kamen den Velofahrern aus Uster entgegen. Die Musik spielte zur Begrüssung «Mir san mitm Radl da», der Empfang am Stadtfest war herzlich. Hendrik Sommer kündigte an der Einweihung am Samstag humorvoll an, in Prenzlau werde eine Gegentour geplant…

Zur Geschichte des Velos in Niederuster: Am Weg, kurz vor der Einfahrt in Prenzlau, erblickten die Velofahrer aus Uster seinerzeit ein Doppelfahrrad, das am Ufer des Uckersees aufgestellt ist. Zudem erhielten sie passenderweise ein Mini-Replikat davon als persönliche Erinnerung an die Velofahrt. Eberhard Eitel, in Uster begeisterter Anhänger der Städtepartnerschaft, war von diesem Gefährt derart angetan, dass er noch vor Ort ein solches grosses Velo aus hochwertigem Edelstahl anfertigen liess. Dieses ist inzwischen in Uster eingetroffen, und die Stadt Uster hat es nun mit tatkräftiger Unterstützung der Abteilung Bau an der Schifflände in Niederuster aufgestellt.

Bürgermeister Sommer und alt Stadtpräsident Bornhauser auf dem Edelstahlvelo
Bürgermeister Hendrik Sommer (links), alt Stadtpräsident Martin Bornhauser an der Einweihung

Datum der Neuigkeit 18. Nov. 2017