Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Uster



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Sulzbach und weitere Aussenwachten bis Ende Jahr mit Glasfaser erschlossen

Sulzbach, Wermatswil, Werrikon und Nänikon surfen ab Ende Jahr ultraschnell: Nach mehrmonatiger Bauzeit hat Swisscom den Ausbau des Glasfasernetzes in Sulzbach abgeschlossen. Wermatswil, Werrikon und Nänikon werden bis Ende Dezember 2017 mit Glasfaser erschlossen sein. Damit stehen einem Grossteil der Einwohnerinnen und Einwohner dieser Aussenwachten Internetgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s zur Verfügung.

Die Nutzung des Internets nimmt stetig zu: Über die klassischen Anwendungen hinaus, wie im Web surfen und E-Mails versenden, werden heute Videos gestreamt, wird online gespielt und inskünftig vermehrt auch telefoniert - oftmals alles parallel zueinander. Kein Wunder deshalb, dass sich gemäss Angaben von Swisscom das Datenvolumen im Festnetz alle 16 Monate verdoppelt. Um diesem stetig wachsenden Bedürfnis nachzukommen, hat Swisscom, nachdem sie das Glasfasernetz im Zentrum von Uster fertiggestellt hat, das Festnetz auch in den Aussenwachten Sulzbach, Wermatswil, Werrikon und Nänikon ausgebaut. Freudwil und Riedikon sind bereits seit einiger Zeit mit Glasfaser versorgt.

In den Aussenwachten kommt die Glasfaser zwar nicht direkt ins Haus, neu aber so nahe heran, dass deutlich grössere Geschwindigkeiten möglich sind als heute. Ein Grossteil der Bevölkerung der Aussenwachten surft somit ab spätestens Ende 2017 auf ultraschnellem Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s. Ein Versprechen, das das Unternehmen vor einiger Zeit gemacht und nun eingelöst hat.

Swisscom ist federführend beim Ausbau von Glasfasertechnologien in Uster und ihren Aussenwachten, dennoch kann die Bevölkerung frei zwischen verschiedenen Anbietern wählen. So bieten beispielsweise Wingo, M-Budget oder Sunrise Produkte auf dem Swisscom-Netz an.

In naher Zukunft wird Swisscom auch die herkömmliche Festnetztelefonie aufs Internet verlagern. Aus diesem Grund werden ab 2018 ganze Regionen vollständig auf die sogenannte IP-Technologie umgestellt. Kunden, die heute noch das klassische analoge Festnetztelefon nutzen, müssen bald auf ein IP-Produkt wechseln. Somit kommen auch sie in den Genuss des Netzausbaus. Mehr Informationen hier: www.swisscom.ch/ip

Auf www.swisscom.ch/checker können Einwohner ihre Telefonnummer oder Adresse eingeben und prüfen, welche Leistungen an ihrem Standort verfügbar sind.

Das Prinzipschema unten zeigt die verschiedenen Möglichkeiten der Erschliessung von Häusern und Quartieren mit Glasfaser. Bezogen auf Uster sind die Gebiete Nossikon, Oberuster, Niederuster, Kirchuster, Gschwader mit FTTH (Glasfaser bis ins Haus bzw. Wohnung) erschlossen; Nänikon, Sulzbach, Werrikon und Wermatswil sind mit FTTS und FTTB versorgt, Riedikon und Freudwil mit FTTC.

Prinzipschema Glasfasertechnologien
Bild Swisscom

Datum der Neuigkeit 7. Nov. 2017