Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Uster



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Beliebter freiwilliger Schulsport: Neue Kurse im neuen Schuljahr

Zum dritten Mal bietet die Stadt Uster Semesterkurse im freiwilligen Schulsport an. Aufgrund des grossen Interesses sind diesmal rund 30 Kurse für Kinder im Primar- und Kindergartenalter ausgeschrieben. Erneut konnten zusätzliche Sportarten ins Programm aufgenommen werden. Die Anmeldung ist bis zum 31. August 2017 möglich.

Kurz nach Beginn des neuen Schuljahres starten die neuen Kurse im freiwilligen Schulsport. Während eines Semesters können die Kinder und Jugendlichen eine Sportart (oder mehrere) ihrer Wahl ausüben. Das Semester dauert von Anfang September bis zu den Sportferien 2018. Angeleitet werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils von ausgebildeten Jugend-und-Sport-Leiterinnen und Leitern. Viele von ihnen stammen aus Ustermer Sportvereinen.

Die Kurse können von Ustermer Primarschülerinnen und -schülern und Kindern im Kindergartenalter besucht werden und sind altersabhängig. Neu im Programm sind die Sportarten Tischtennis und Zumba. Zu den Highlights zählen die Schwimmkurse im neuen Hallenbad Uster. Bisher bereits angebotene Sportarten wie etwa Judo, Fussball, Handball, Unihockey, Fechten, Badminton und Polysport bleiben im Angebot, die Kurse konnten teilweise gar ausgebaut werden.

Der freiwillige Schulsport ergänzt den obligatorischen Schulsportunterricht und animiert Kinder und Jugendliche zu mehr Bewegung. Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern und damit die Basis für lebenslange sportliche Aktivität zu legen.

Anmeldung
Informationen zu Kursprogramm und Anmeldung sind unter diesem Link zu finden; Anmeldeschluss ist der 31. August 2017.

Kulturlegi
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Kulturlegi erhalten eine Vergünstigung von 50 Prozent auf die Kurskosten. Dies ermöglicht, dass alle Kinder unabhängig der finanziellen Situation der Eltern an den Angeboten teilnehmen können.

Datum der Neuigkeit 9. Aug. 2017