Brandstrasse, Testbetrieb mit Velostreifen

>> Hier gehts zur Kurzbefragung

Ortsplan: Brandstrasse

Aktuelle Anwohner-Informationen sehen Sie hier!

----------------------------------------

Bei Fragen und Auskünften stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Abteilung Bau
Marcel Kauer, Leiter Infrastrukturmanagement
044 944 72 53
E-Mail: marcel.kauer@uster.ch

----------------------------------------

In der Brandstrasse werden versuchsweise beidseitig 1,5 Meter breite Velostreifen eingeführt. Diese sollen dem Veloverkehr mehr Sichtbarkeit und Sicherheit im Strassenraum geben und verhindern, dass Velofahrende das Trottoir benutzen. Anfang April 2021 wurden die Velostreifen markiert. 
Ob und wie die neue Aufteilung des Strassenraums funktioniert, wird im jetzt anlaufenden Test während eines Jahres geprüft. Die Stadt Uster begleitet den Testbetrieb mit einem Monitoring. Im Herbst 2021 werden erste Erkenntnisse des Testbetriebes vorliegen. Im Frühjahr 2022 werden voraussichtlich abschliessende Aussagen über die Wirksamkeit der Massnahmen möglich sein. 

Weshalb ein Testbetrieb?
Die Brandstrasse weist eine Breite von rund 6 Metern auf. Üblicherweise lässt die Kantonspolizei beidseitige Velostreifen von 1,5 Metern auf Strassen ohne mittige Fahrbahnmarkierungen erst ab einer minimalen Fahrbahnbreite von 7,5 m zu. Dies ermöglicht, dass sich zwei Autos kreuzen können, ohne zwingend den Velostreifen zu befahren.
Die Brandstrasse wird von vielen Velofahrenden benutzt und von vergleichsweise wenig motorisiertem Verkehr. Deshalb soll nun mittels Testbetrieb eruiert werden, ob von der üblichen Praxis abgewichen werden kann. Der Testbetrieb hat zum Ziel, ohne bauliche Eingriffe und ohne Landerwerb eine für alle Verkehrsteilnehmenden optimierte Strassenraumnutzung mit höherer Sicherheit zu ermöglichen. Ob dieses Ziel in der  Brandstrasse erreicht werden kann, wird die Stadt Uster laufend analysieren und überprüfen. Sollten sich betreffend Sicherheit negative Begleiterscheinungen ergeben, kann der Testbetrieb angepasst und nötigenfalls auch abgebrochen werden.

Bisherige Erfahrungen
Diese Strassenraumaufteilung ist nicht neu. Andere Kantone und Ortschaften haben sie schon  erfolgreich angewendet. Die Umsetzung solcher Massnahmen ist jedoch immer von den spezifischen Gegebenheiten des konkreten Ortes abhängig. Deshalb will die Stadt Uster zusammen mit der Kantonspolizei Zürich Erfahrungen mit dem Testbetrieb auf der Brandstrasse sammeln. Damit würde eine allfällige definitive neue Strassenraumaufteilung in der Brandstrasse auf einer qualifizierten Grundlage beruhen.

News

DatumName

Zugehörige Objekte

Name Telefon Kontakt
3 Bau 044 944 72 61 / Hochbau 044 944 72 99 Kontaktformular