Ablauf und Organisation

Wie lange dauert das Projekt «Stadtraum Uster 2035»?
Der Zeitbedarf für das gesamte Projekt wurde vom Stadtrat mit 6 bis 10 Jahre veranschlagt. Jede einzelne Phase – (1.) Stadtentwicklungskonzept, (2.) kommunale Richtplanung, (3.) Nutzungsplanung – dauert 2 bis 3 Jahre. Der grosse Zeitbedarf ist stark geprägt von den zeitintensiven Prozessen, die eine intensive Mitwirkung von Politik und Bevölkerung sowie aufwändige kantonale Genehmigungsverfahren umfassen.

Wie ist das Projekt organisiert?
Der Stadtrat trägt die Verantwortung für das Projekt. Zur dessen strategischer Leitung hat er einen Steuerungsausschuss einberufen, dem der Stadtpräsident, der Bauvorsteher, ein weiteres Mitglied des Stadtrats, der Stadtschreiber, der Stadtplaner, der Stadtingenieur sowie eine kommunikationsverantwortliche Person angehören. Der Steuerungsausschuss ist im Rahmen seiner strategischen Führungsfunktion auch verantwort-lich für die Zusammenarbeit mit den Echoräumen und die Kommunikation des Projektes. Die operative Projektleitung wird durch das Geschäftsfeld Stadtraum und Natur wahrgenommen, die Führung liegt somit beim Stadtplaner. Die Projektleitung zieht bei Bedarf Fachplaner und Planungsbüros bei und initiiert thematische Arbeitsgruppen.

Planungsbüros aus der Region
Am Projekt «Stadtraum Uster 2035» sind externe Dienstleister beteiligt, um alle notwendigen Planungs- und prozessbegleitenden Arbeiten auszuführen. Die Architekten und Städtebauer «yellow z» in Zürich und die Landschaftsarchitekten SKK AG in Wettingen wurden gemeinsam mit den Planungen in den Bereichen Städtebau und Freiraum beauftragt. Für Planungen im Bereich Verkehr wurde das Unternehmen EBP in Zürich verpflichtet. Planungen, die speziell den öffentlichen Verkehr betreffen, werden von asa AG in Uster betreut. Begleitet werden die Planungen vom sozialwissenschaftlichen Planungsbüro Zimraum in Zürich, dem Unternehmen Infras in Zürich und der Kommunikationsagentur Leuzinger & Benz AG in Rapperswil.
Prozess des Projektes Stadtraum Uster 2035