"Artificial Idiocy" - Junge Kunst die hinterfragt

Galerie frjz
Freiestrasse 19
8610 Uster

15. Feb. 2019 - 29. März 2019, 17.00 Uhr - 19.00 Uhr, Vernissage: 14.2.2019, 18.00 Uhr
"Artificial Idiocy"
Acrylmalerei und Digital Design
14. Februar - 29. März 2019


Den Titel der Ausstellung "Künstliche Idiotie" versteht Matthew Sharp (20) als ironisches Wortspiel mit den Begriffen "Kunst", "Kunstfertigkeit" und "Künstlichkeit". Die Ironie dieser Ausstellung sieht der Jungkünstler darin, dass seine Gemälde auf den ersten Blick eine verzerrte Form menschlicher Figuren zeigen: Roh, hässlich und vielleicht eine Nachahmung der endlosen Dunkelheit in den zerbrechlichen Herzen eines jeden Menschen.

Für Sharp erfasst Kunst das Echte in den Herzen der Menschen und spiegelt ihre Seele auf der Leinwand wider.

Der Jungkünstler möchte mit seinem Schaffen dem Glauben an das Künstliche und Oberflächliche in der Gesellschaft entgegentreten und kritisiert damit Entwicklungen einer digitalisierten Welt, in der Technologien einen höheren Stellenwert erhalten als die Natur. Er selbst erachtet Kunst als etwas Natürliches, das sich nicht nur in Gemälden und Zeichnungen findet und sich immer wieder neu definiert.

Für diese Ausstellung experimentierte Matthew Sharp mit digitaler Malerei in Kombination zur traditionellen expressionistischen Malerei auf Leinwand. Mit in den Bildern verborgenen Botschaften und Aussagen möchte er den Betrachtenden Raum zum Nachdenken geben, was künstliche Idiotie bedeuten könnte und er stellt metaphorisch die Leinwand zur Verfügung, um ein persönliches Ich zu malen.

Vernissage: 14.2.19, 18 - 21 Uhr
Ausstellung: 15.2. - 29.3.19, Mi - Fr, jeweils 17 - 19 Uhr

*****************************************************

Die galerie frjz, plattform für jungkunst - ein Sprungbrett für junge Kunstschaffende.
Die Jugendanimation Region Uster betreibt mit der "galerie frjz, plattform für jungkunst", ein Projekt zur Förderung künstlerischen Schaffens von Jugendlichen in der Region. Kreativ tätige Jugendliche erhalten die Möglichkeit, an einer der fünf Ausstellungen pro Jahr ihre Werke ohne kommerziellen Druck der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Jungkünstler arbeiten aktiv an der Ausstellungsorganisation mit, sammeln dadurch erste Erfahrungen, vergrössern ihr Kontaktnetz, erhalten Rückmeldungen aus einem erweiterten Kreis und werden von anderen Kunstbetrieben zu Ausstellungen eingeladen.

Informationen

Organisator
FRJZ
Preis
Eintritt frei