SAM ARCHITEKTEN GEWINNEN ARCHITEKTURWETTBEWERB DAMMSTRASSE/OBERLANDSTRASSE

6. Juli 2012
Das Projekt «IL TETTO» des Zürcher Büros «SAM Architekten und Partner AG» hat den Architekturwettbewerb zur Gesamterneuerung und Erweiterung der Liegenschaften Dammstrasse/Oberlandstrasse der Stadt Uster und der Energie Uster AG gewonnen.
Die Stadt Uster und die Energie Uster AG besitzen an der Ecke Dammstrasse/Oberlandstrasse ein etwa 15'000 m2 grosses Areal. Derzeit befinden sich auf diesem Areal ein Verwaltungsgebäude, zwei Werkhofgebäude, das Feuerwehrgebäude mit Büros und Werkstätten, die Altstoff-Hauptsammelstelle sowie ein Wohnhaus und ein Kranlagerplatz.
Die Hoch- und Tiefbauten des zentrumsnah und hervorragend gelegenen Areals sind sanierungsbedürftig. Der Stadtrat Uster und die Energie Uster AG entschieden sich deshalb dafür, zu den Themen Gesamtsanierung und Erweiterung der Liegenschaften einen Architektur-Wettbewerb auszuschreiben. Das Ziel des Wettbewerbes war es, eine architektonisch und städtebaulich überzeugende sowie einheitliche Lösung für eine nachhaltige und betrieblich optimierte Gesamterneuerung und Erweiterung der bestehenden Liegenschaften nach Minergie-Standard zu erhalten. Zudem interessierte die Eigentümer das mögliche Entwicklungspotenzial des Areals und sie wollten auch Vorschläge erhalten, wie das Bauvorhaben etappiert werden könnte. Zudem sollte auch die Frage beantwortet werden, welche Möglichkeiten bestehen, die Verkehrs- und Erschliessungssituation zu verbessern.
Der Wettbewerb musste zwei Mal ausgeschrieben werden, weil die erste Ausschreibung im Sommer 2011 nur eine geringe und inhaltlich wenig befriedigende Resonanz erzielt hatte. Deshalb wurde der Wettbewerb am 6. Januar 2012 noch einmal publiziert. Nun meldeten sich 21 Architekturbüros aus dem In- und Ausland. Das Preisgericht wählte am 6. Februar 2012 aus diesen Bewerbern sechs Architekturbüros aus, von denen sich fünf am Wettbewerb beteiligten.
Das Preisgericht erkürte am 11. Juni 2012 als Sieger einstimmig das Projekt «IL TETTO» des Zürcher Architekturbüros «SAM Architekten und Partner AG». Das Siegerprojekt geht vom Grundgedanken aus, die heterogenen Baukörper zu einem Ensemble zusammen zu fassen, also zu einer gesamtheitlichen Arealüberbauung. Das gelingt den Architekten einerseits durch eine möglichst einheitliche Fassadengestaltung, andererseits durch ein Solardach, das das Gelände überspannt. Das Projekt überzeugte das Preisgericht durch sein intelligentes Erweiterungs- und Entwicklungskonzept sowie durch seine geschickten betrieblichen Verbesserungsvorschläge im Aussenraum und in den Gebäuden. Dadurch wird eine hohe Wirtschaftlichkeit erreicht. Die Jury bewertete den Ansatz einer architektonischen Vereinheitlichung der Gesamtanlage positiv. Allerdings wurde das Solardach, das die zulässige Gebäudehöhe sowie die Baulinie überschreitet, in seiner Erscheinung als Identität stiftendes Element und in seiner Wirtschaftlichkeit hinterfragt, zumal das Projekt auch ohne dieses Dach bestehen kann.
Der Stadtrat von Uster schloss sich der Wertung des Preisgerichts an und ernannte das Projekt «IL TETTO» zum Sieger. Alle Wettbewerbsprojekte werden mit Plänen und Modellen vom 10. bis 13. Juli 2012 im Theoriesaal der Feuerwehr Uster an der Oberlandstrasse 80 ausgestellt und können von der interessierten Bevölkerung während den Büroöffnungszeiten besichtigt werden.
Nun gilt es mit einer Projektorganisation die zukünftigen Raumbedürfnisse der Stadtverwaltung sowie der Energie Uster AG zu untersuchen und in Module zu gliedern, um die spätere örtliche Zuordnung festzulegen.
Visualisierung Siegerprojekt

Zugehörige Objekte