Die Stadt führt die Kunststoffsammlung ein

20. September 2022
Per 1. Januar 2023 führt die Stadt Uster eine Kunststoffsammlung ein. Sie folgt damit der Empfehlung der Baudirektion des Kantons Zürich, dass Kunststoffabfälle separat zu sammeln seien. Die schweizweit anerkannten Sammelsysteme sorgen inzwischen für ein qualitativ hochwertiges Recycling und kontrollierte Wege der Wertstoffe.

Der Kanton Zürich hat zusammen mit Plastikentsorgern Standards definiert, damit die separate Sammlung von Kunststoffen auch tatsächlich einen Nutzen für die Umwelt hat. Dabei soll ein möglichst grosser Teil der gesammelten Kunststoffabfälle für die Herstellung von möglichst hochwertigen Produkten verwendet werden. Heute liegt dieser Anteil schweizweit bei rund 50 Prozent, soll sich aber in Zukunft erhöhen. Zugleich sollen die nicht verwertbaren Restmengen in einer Schweizer Entsorgungsanlage verbrannt werden und nicht auf Umwegen ins Meer gelangen.

Pressmulde an der Hauptsammelstelle Dammstrasse

Da das Sammelsystem diese Anforderungen inzwischen erfüllt, hat der Stadtrat entschieden, die Kunststoffsammlung auch in Uster einzuführen. Dafür wird eine eigene Pressmulde vor der Hauptsammelstelle Dammstrasse aufgestellt, die während der Öffnungszeiten der Sammelstelle bedient wird. Ausserhalb der Öffnungszeiten ist sie geschlossen und videoüberwacht. Dies soll verhindern, dass Abfälle illegal hinterlassen werden.

Die Preise der Kunststoffsammelsäcke werden gleich hoch sein wie in den umliegenden Gemeinden. So ist es theoretisch auch möglich, die Säcke bei einer anderen Sammelstelle abzugeben oder zu beziehen. Zudem soll ab dem 1. Januar 2023 möglich sein, gesammelte Kunststoffe mit dem «Pinkbag» von Mr. Green gegen Bezahlung zuhause abholen zu lassen.  Über weitere Details informiert der Entsorgungskalender 2023, der im Dezember in die Haushalte gelangen wird.

Die Erfahrungen mit der separaten Kunststoffsammlung werden im Verlauf von 2023 laufend ausgewertet und bei Bedarf zu Anpassungen führen. Dies erfolgt auch im Hinblick auf die neue Sammelstelle, die für das Jahr 2025 in der Loren geplant ist. Dort will die Stadt von Beginn an eine möglichst optimale Separatsammlung für Kunststoffe anbieten.

Kunststoff-Sammelsäcke

Zugehörige Objekte