Uster attraktiv für Arbeiten und Wohnen


Uster ist als drittgrösste Stadt im Kanton Zürich ein Regionalzentrum, das eingebettet ist in den Wirtschafts- und Lebensraum Zürich. Die Stadt hat über 1350 Unternehmen sowie mehr als 16 000 Arbeitsplätze; sie verfügt über eine anhaltende Wachstumsdynamik. Die zentrale Lage im Zürcher Oberland, die Einbettung in den Wirtschaftsraum «Greater Zürich Area» wie auch die verkehrstechnisch und logistisch hervorragende Anbindung machen Uster zum idealen Ausgangspunkt, um regionale und überregionale Absatzmärkte zu erschliessen.

Aktive, wirtschaftsfreundliche Behörden mit offener Kommunikationskultur, eine dienstleistungsorientierte Verwaltung sowie lokale und überregionale Vernetzungsplattformen bilden optimale Voraussetzungen für eine dynamische Wirtschaft.

Stark vernetzt
Wesentlich für das gute Zusammenspiel von Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Bildung und Kultur ist die gepflegte und offen gelebte Kommunikationskultur. Gewerbeverband und Wirtschaftsforum Uster bilden mit zahlreichen Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und intensivem Austausch unter den Mitgliedern ein starkes Netzwerk, das sich dank guter Zusammenarbeit mit der kantonalen Wirtschaftsförderung und Kontakten innerhalb des Wirtschaftsraumes «Greater Zurich Area» auch überregional ausweitet und etabliert.

Gute Rahmenbedingungen
Räume und Flächen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis für Gewerbe, Handel und Industrie bieten sich als attraktive Firmenstandorte an. Die Wohnstadt am Wasser bietet beste Voraussetzungen für Firmen, die sich neu ansiedeln.

Standortattraktivität, von der auch die Wirtschaft profitiert
Die Einwohnerinnen und Einwohner schätzen die Wohnqualität der Region und sind in ihrer Freizeit stark engagiert, beispielsweise in Kultur oder Sport, was sich in der Zahl von über 300 Vereinen allein in Uster zeigt.

Die Lage an der Nahtstelle zwischen dem landschaftlich reizvollen Zürcher Oberland und der Metropole Zürich mit ihrem Angebot an Dienstleistungen, ihrem Kulturangebot und ihren Instituten für Lehre und Forschung macht Uster auch als Wirtschaftsstandort interessant. Als Bezirkshauptort des Bezirks Uster ist sie das Tor zum Zürcher Oberland, einer Industrie- und Technologieregion von langer Tradition und mit internationaler Kundschaft.

Im Jahr 2001 erhielt die Stadt Uster den Wakker-Preis. Der Schweizer Heimatschutz zeichnet damit jährlich eine politische Gemeinde in der Schweiz aus für beispielhaften Schutz des Ortsbilds. Die Laudatio seinerzeit hielt fest, dass es der Stadt dank intelligenter planerischer und baulicher Massnahmen gelungen sei, «sich aus der zunehmend anonymen schweizerischen Agglomerationsgemeinschaft hervorzuheben und eine eigene Identität zu schaffen».

Über das leistungsfähige Netz des Zürcher Verkehrsverbundes und der Strassen ist die Region engmaschig erschlossen und mit den nationalen und internationalen Verkehrsträgern verbunden.

Das eigentliche Tor zur Welt ist der nahe Flughafen Zürich mit seinen ausgezeichneten europäischen und interkontinentalen Verbindungen.

Gedruckt am 23.11.2017 14:31:40