Willkommen auf der Website der Gemeinde Uster



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

REDNERINNEN UND REDNER AN DER USTERTAG-FEIER SEIT 1931



JahrHauptredner/inReferatVorredner/in
2014Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Richard Sägesser, Gemeinderat Uster
2013Lino Guzzella, Rektor der ETH Zürich (ETHZ), per 1.1.2015 ETHZ-PräsidentBildungsmaschine SchweizNicole Barandun-Gross, Präsidentin CVP Kanton Zürich
2012Bundesrat Ueli MaurerFreiheit in GefahrBruno Modolo, Gemeinderat Uster
2011Dr. Konrad HummlerDie Schweiz in der Welt - wie weiter?Ivo Koller, Gemeinderat Uster >> zur Rede
2010Korpskommandant André BlattmannUstertag + Milizarmee - zwei Gründe für die Erfolgsstory SchweizDr. Marco Jorio
2009Bundesrätin Doris LeuthardUster oder das stete Streben nach GerechtigkeitAnita Borer, Vizepräsidentin Junge SVP Kt. Zürich >> zur Rede
2008alt-Bundesrat Dr. Christoph BlocherVom Ustertag oder vom Anstand in der PolitikGR Cla Reto Famos
>> zur Rede
2007Dr. Jakob KellenbergerHumanitäre Tätigkeit und menschliche WürdeUrs Hany
2006Dr. Rolf DörigWider die ZentrifugalkräfteWerner Egli
2005Bundespräsident Samuel SchmidDie Kraft der Freiheit liegt in der VerantwortungClaudia Bekier
2004Armeechef KKdt Christophe KeckeisDer Milizgedanke: Grosse Stärke der Schweiz!Dr. Markus Arnold
2003Bundesrätin Ruth MetzlerDie Chance der Schweiz ist ihr SelbstbewusstseinAlbert Berbier, Präsident des Verfassungsrates
2002Prof. ETH Dr. Jean-Francois BergierDie Freiheit der GeschichteDr. iur. Marco Jagmetti
2001Bundespräsident Moritz LeuenbergerFreiheit und RisikoDr. George Ganz
2000Bundeskanzlerin Annemarie Huber-HotzI-CH,Gedanken zur Information- und Kommunikationsgesellschaft SchweizRenate Zollinger-Streit
1999Bundesrat Joseph DeissSouveränitätsverlust versus SouveränitätsverzichtElisabeth Surbeck-Brugger
1998Bundesrat Pascal CouchepinDie heutigen Herausforderungen; welche Hilfe bietet die Vergangenheit?Dr. Christoph Mörgeli, Stäfa
1997Nobelpreisträger Dr. Rolf M. ZinkernagelWissenschaft, Politik und DemokratieRoberto A. Busin
1996Dr. iur. Markus Lusser, a. Präs. Dir. Schweiz. NationalbankChancen und Herausforderung der Eidgenossen im europäischen Integrationsprozess, «Grossherzogtum Schweiz oder demokratischer Stachel»Dr. Ursula Gut, Küsnacht
1995Nationalrätin Vreni Spoerri-ToneattiHerausforderung für die SchweizWerner Hürlimann
1994Bundesrat Kaspar VilligerDie Schweiz zwischen Veränderung und BeharrungRico Trümpler
1993Bundesrat Arnold KollerDas politische System auf dem PrüfsteinRosmarie Zapfl-Helbling
1992alt Nationalrat Ulrich BremiDie Schweiz bewegenHeinz Wolfensberger
1991Bundesrat Jean-Pascal DelamurazDie Schweiz an der Schwelle des 21. JahrhundertsMargrit Kübler
1990Bundesrat Adolf OgiSind wir noch zu grossen Taten fähig?Roland Koller
1989Korpskdt Josef FeldmannSicherheitspolitik vor neuen HerausforderungenPeter Schaad
1988Bundesrätin Elisabeth KoppDer schweizerische Bundesstaat; Modell oder DenkmalDr. Lukas Briner
1987Bundesrat Flavio CottiÜberlegungen zum kulturellen und demokratischen Selbstverständnis der SchweizHans-Peter Hüsler
1986Prof. Dr. Carl August Zehnder Professor für InformatikInformationsgesellschaft und BürgerTrudi Gerosa-Gallmann
1985a. Bundesrat Dr. Rudolf FriedrichJenseits der AlltagspolitikDr. Hans Thalmann
1984Ständerat Prof. Dr. Riccardo L. JagmettiZielsetzung im grossen, Geborgenheit im kleinen Verband: Zum Föderalismus in unserer ZeitDr. Gerold Betschart
1983lic. rer. pol. Walter Hess, IndustriellerWirtschaftsentwicklung und politisch MachbaresHanspeter Schmid
1982Korpskdt. Jörg Zumstein, GeneralstabschefWehrhaft und frei. Vom Sinn unserer LandesverteidigungAlwin Brunner
1981Staatssekretär Raymond ProbstDie Bewährung des Kleinstaates Schweiz in einer unsicheren WeltThomas Fust
Jubiläum: 150 Jahre Ustertag
1980Bundesrat Dr. Kurt FurglerMut zur EidgenossenschaftRegierungsrat Jakob Stucki
1979Dr. Fritz Leutwiler, Generaldirektor der schweiz. NationalbankWirtschaftspolitik in der ReferendumsdemokratieHeinrich Egli
1978Ständerat Dr. Leon SchlumpfWirtschaft und Staat im Wandel der ZeitPeter Surbeck
1977Bundesrat Rudolf GnägiDie Schweiz und die europäische SicherheitWolfgang Hüsler
1976Bundesrat Georges Andre ChevallazKonsolidierung der BundesfinanzenJakob Eimer
1975Prof. Dr. Leo Schürmann, Generaldirektor der schweiz. Nationalbank, ZürichDie schweizerische Wirtschaft - heute und morgenFrau Elsa Patroncini-Keller
1974Bundespräsident Ernst BruggerLebendige Demokratie Erfahrungen und Erlebnisse eines BundespräsidentenFranz Neff
1973Nationalrat Dr. Julius BinderWesen und Wandlungsfähigkeit der schweizerischen DemokratieDr. Fritz Beglinger
1972Ständerat Dr. Fritz HoneggerDie Schweiz im heutigen, veränderten EuropaFred Sutter
1971Prof. Dr. Emil KüngJugendprotestHans Schürer
1970Bundesrat Dr. Nello CelioDie konjunkturpolitische Lage der SchweizHansjörg Künzler
1969Nationalrat Raymond BrogerFreiheit und VerantwortungHans Süsli
1968Nationalrat Dr. Peter DürrenmattSelbstbehauptungswille und SelbstbestimmungsrechtWilfried Bachofen
1967Chefredaktor Oskar ReckOpposition in unserer DemokratieWalter Frei
1966Botschafter Alfred ZehnderBild und Präsenz der Schweiz im AuslandWalter Hess
1965Oberstkorpskdt Alfred ErnstUmfassende LandesverteidigungAlbert Hofmann
1964Prof. Dr. Walther HoferParlament und Regierung in der modernen DemokratieWalter Flach
1963Minister Dr. Paul Rodolphe JollesDer schweizerische Staatsgedanke in der AussenpolitikPeter Meyer
1962Regierungsrat Ernst BruggerKirche und Staat im Kanton ZürichHans Holzer
1961Oberstdivisionär Karl BrunnerWehrwille und WehrbereitschaftErwin Wyrsch
1960Minister Hans SchaffnerSelbstbehauptung der Schweiz in den Spannungen der GegenwartOscar Grob
1959Regierungsrat Rudolf MeierWir Zürcher in der Schweizerischen EidgenossenschaftHans Wettstein
1958Prof. W. Kägi, Universität ZürichDer Weg des Kleinstaates in das AtomzeitalterHeinrich Denzler
1957Bundespräsident Dr. H. StreuliDie Schweiz an der Schwelle des AtomzeitaltersDr. Hans Berchtold
1956Kantonsratspräsident Jakob VollenweiderDas Zürcher Volk im heutigen ZeitgeschehenWilly Graff
1955Nationalratspräsident Dr. H. HäberlinStaatspolitische Überlegungen in der heutigen ZeitDr. Willi Hochuli
1954Redaktor Dr. Viktor JentWeltpolitische Entspannung?Jacques Urech
1953Bundesrat Dr. Max PetitpierreDie Schweiz und der Waffenstillstand in KoreaHeinrich Keller
1952Prof. Dr. A. GasserVolk - Parlament - RegierungFritz Friedli / Ernst Brugger
1951Nationalrat FeldmannGespannte Weltlage - wo steht die Schweiz?Hans Bissig
1950Oberstkorpskdt de MontmollinKann und soll die Schweiz Schritt halten?Ernst Wettstein
1949Nationalrat BoerlinOhne Europa keine SchweizArthur Bauhofer
1948Oberstdivisionär SchumacherDie Entwicklung unserer LandesverteidigungDr. Hans Berchtold
1947Ständerat WahlenStadt und Land 1830 und 1947Ernst Kägi
1946Nationalrat Ph. Schmid-RuedinDie Altersversicherung als Vepflichtung unserer GenerationEmil Reich
1945Minister Dr. Jean HotzUnsere Handelsbeziehungen in Krieg und FriedenHans Bissig
1944Bundesrat Dr. Karl KobeltVom Krieg zum FriedenTraugott Stamm
1943Bundesrat Eduard von SteigerPolitische Leidenschaft und VerantwortungOtto Schaufelberger
1942Bundesrat Ernst WetterDas Gebot der Stunde: «Seit einig!»Dr. Emil Stadler
1941Bundesrat Walter StampfliDie Schweiz im dritten KriegswinterTraugott Stamm
1940Oberst Oskar Frey, SchaffhausenUnsere Folgerung aus dem ZeitgeschehenEmil Reich
1939Keine Ustertag-Feier wegen Aktivdienst
1938Keine Ustertag-Feier wegen Seuche
1937Nationalrat OerliDie Schweizerische AussenpolitikDr. Bauhofer
1936Nationalrat Dr. Widmer, WinterthurDie Demokratie im KampfDr. Emil Stadler
1935Bundesrat Hermann ObrechtDie Lage unserer WirtschaftTh. Pfister
1934Nationalrat AbtAus Zeit und Streit 
1933Prof. G. GuggenbühlZwischen Fronten und Parteien 
1932Bundesrat Albert MeyerDie Zukunft unserer Demokratie 
1931Bundesrat Edmund SchulthessDie Schweiz in der Wirtschaftskrise 



Stadt Uster

  • Bahnhofstrasse 17
    8610 Uster
    Telefon 044 944 71 11

Öffnungszeiten

  • Mo, Di, Do:
    8.00–11.30 / 13.30–16.30
    Mi: 8.00–11.30 / 13.30–18.30
    Fr: 8.00–15.30 durchgehend,
    Schalter EG Stadthaus 7.00–15.30