Willkommen auf der Website der Gemeinde Uster



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

KULTUR UND KULINARIK IM STADTPARK: «DIE SCHWARZE SPINNE» ZUM DESSERT

Das Theater Kanton Zürich spielt die Gotthelf-Novelle «Die Schwarze Spinne» am Donnerstag, 1. Juni 2017 um 20.30 Uhr im Stadtpark Uster. In der im Berner Oberland angesiedelten Erzählung schliesst eine junge Emmentalerin einen Pakt mit dem Teufel. Das Tal wird in der Folge zum Schauplatz des Ringens zwischen den Kräften des Guten und den Mächten des Bösen. Als Einstimmung auf das Freilichttheater wird ein Emmentaler Nachtessen serviert.

Billette für die Theateraufführung mit oder ohne vorgängiges Nachtessen sind ab sofort in der Stadt- und Regionalbibliothek (Bankstrasse 17) sowie bei «Uschter Reisen» (Zentralstrasse 21) erhältlich.

In der «Schwarzen Spinne» behandelt der wüste Ritter Hans von Stoffeln vor vielen hundert Jahren seine Bauern schlecht und zwingt sie nicht nur, ein Schloss für ihn zu bauen, sondern ihm danach auch noch innerhalb eines Monats einen Schattengang mit hundert ausgewachsenen Buchen zu pflanzen: Ein schier unmögliches Unterfangen. Gerade als die Bauern verzweifeln, erscheint ein Jägersmann, der ihnen einen unheimlichen Handel vorschlägt: Er schaffe die Buchen, wie gefordert, in Monatsfrist hoch zum Schloss. Als Lohn dafür wolle er nichts weiter als ein ungetauftes Kind. Im allgemeinen Grauen vor diesem gottlosen Angebot findet sich nur eine, die nicht erschrickt. Die mutige Christine lässt sich auf den Pakt mit dem Teufel denn niemand anderes verbirgt sich im Jägerkostüm ein. Ein Kuss auf ihre Wange besiegelt das Bündnis. Christine hofft, den Teufel überlisten zu können, wenn nur die Buchen erst einmal gepflanzt sind. Doch da hat sie sich verrechnet. Und so wird das idyllische Tauffest ihres Kindes an einem herrlichen Frühlingstag zum Rahmen der schaurigen Erzählung von Jeremias Gotthelf.

Veranstaltungshinweis

Datum der Neuigkeit 17. Mai 2017